DRAGONSILVER - GABRIELA WIRBEL

NICHTS IST UNMÖGLICH - Was suchenSie, was brauchen Sie, was möchten Sie?

Ich stelle mich gerne jeder Herrausforderung.

Gabriela Wirbel aka Dragonsilver

Dragonsilver - Gabriela Wirbel – ist staatlich geprüfte Goldschmiedin und Kunstdesignerin.

Die verschiedenen Arbeitsgebiete beinhalten sowohl eine Ideenwerkstatt als auch die Konzeptionserstellung und –ausführung.


  Grafik Design

• Produkt Designer

• Ideenwerkstatt für einzelne Stile und Epochen bis hin zkünstlerischenKomplettlösungen
• Herstellung von Möbeln und Wohnaccessoires
• Schmuckgestaltung und –herstellung
• Wandmalereien, Malereien, Illustrationen, Zeichnungen, Logoentwürfe, Acryl, Kohle, Bleistift, …
• Modellation von Skulpturen und Accessoires
• Metallbe- und –verarbeitung durch Schweißen, Löten und Nieten
• Dekorationsarbeiten für Events und Schaufenstergestaltung
• Künstlerische Verpackungen
• Hundebekleidung Design und Funktionalität,Entwicklung
•Entwicklung praktischer Alltagsgegenstände,Patentgeschützt...



was noch gewirbelt werden kann:

- Entwurf, Konzeption und Gestaltung für Ladenlokale, Gastronomie und Wohnbereich.
- Ausführung und Organisation der Aufträge
- Innenarchitektur
- Raumgestaltung mit Wandmalerei
- Herstellung von Möbelunikaten sowie Aufarbeitung Ihrer alten Möbel
- Herstellung von Wohn- und Raumaccessoires sowie von Unikaten
- Innenrenovierungsarbeiten von Häusern, Wohn- und Geschäftsräumen
- Kulissenbau

handwerkerische Aufgaben in Wohnräumen etc. werden gegebenefalls ,je nach auftragslage und umfang, mit Partnern zur Ausführung aufgeteilt.




TIERSCHUTZ - MEINE PASSION


Mein größter und zu erreichender Traum ist es, später im Einklang mit Tier und Natur zu leben, wie eine Arche Noah, ein Gnadenhof für Tiere mit anschließendem Wohnheim für alte Menschen.

Ich kümmere mich momentan hauptsächlich erst mal um ein Thema, nämlich den sexuellen Mißbrauch an Tieren härter zu ahnden und an einer härteren Gesetzesänderung zu arbeiten. Bis Dezember 2012 wurde dieses noch in Deutschland, man stelle sich das vor, geduldet und nicht unter Strafe gestellt.

Ich bin ein Mitglied der Organisation IBZ und bin auch stolz, in diesem Zuge und in diesen Jahren während des Kampfes, andere Organisationen in Sachen Tierschutz zu beobachten und Wert zu schätzen.

 

Ich selber lebe seit meinem 17. Lebensjahr ausnahmslos vegetarisch und versuche seit Anfang 2012 die Nahrung auf vegan komplett umzustellen.

 

Bei der Kleidung und der Kosmetik ist mir dies schon länger gelungen, das Essen an sich fällt in der Gastronomie am Abend dann doch zum Teil noch recht schwer.

Aber vegan militant eingestellt bin ich meiner Umwelt gegenüber nicht, nur hinweisgebend genauer zu schauen ob Billiges oder die Häufigkeit am Fleischkonsum sein muß.

 

Weitere Schwerpunkte, denen ich in Sachen Tierschutz sehr zugeneigt bin, ist der Kampf gegen den Katzen und Hundefleischhandel in Fernost sowie die mit dazugehörende Pelzindustrie. Pelz ist in der heutigen Zeit einfach steinzeitlich primitiv. Und der Irr- und Paradoxglaube, es gäbe eine humane Art des Tötens, hat über den eigenenTod unter Qual nie nachgedacht. Für die Gewinnung des Pelzes werden die Tiere lebendig gehäutet, den jeder cm ist Geld wert....blutverschmiertes Geld.

 

Natürlich besteht für mich kein Unterschied zwischen den Tieren, was die Fleischherstellung betrifft, nur werden die Katzen und Hunde aufs Übelste bei lebendigem Leibe und zeitlich lange gequält, damit das Adrenalin und das Angsthormon diesen Tieren ein wenig Geschmack verleiht.

 

Außerdem bin ich eher dafür, dass Auslandstierschutz im Ausland mehr angegangen wird anstelle die Schwarzhandelsmafia in Sachen Hunde- und Katzenhandel mit dem Gekarre zahlreicher Tiere in unser Land oder umliegende Länder nur gefördert als vermindert wird. Dazu müssen im Ausland Alternativen und den Menschen dort eine Alternative geboten werden, sich durch Tierschutz und nicht durch Tierqual Geld zu verdienen.

 

Außerdem bin ich persönlich gegen Jagd, obwohl, müßte jeder Mensch sein Fleisch selbst schießen, hätten wir sofort weniger Probleme in der Agrawirtschaft und eine stetig wachsende Zahl an neuen Vegetariern/Veganern.

Für mich gehört daher auch die Jagd aus sogenannter und vorgeschobener "Landschaftspflege" abgeschafft.

Die Menschen überbevölkern diesen Planeten und verlangen vom Tier sich zu vermindern.

 

Dieses Recht hat nur die Natur selbst und nicht der Mensch.

 

Auch bin ich gegen jegliche Art der Züchtung.

Unsere Tierheime, weltweit, quillen über mit Tieren. Ich bin für ein Zuchtverbot bis die Tierheime leer sind.

 

DO NOT SHOP, ADOPT ist das Motto.

 

Aber wie bereits erwähnt, ich lege meine Schwerpunkte lieber in ein paar wenigere Bereiche um mich dort mehr einbrigen zu können, als in zu vielen und zu halbherzig dabei zu sein.

 

Meinen Hund Skully bekam ich 2006, als ich im Tierheim in Gelnhausen für ein halbes Jahr gearbeitet habe.

Ihr Durchhaltevermögen war so stark, das sie mich tagtäglich indirekt stalkte und ich das Tierheim dann eines Tages mit einem Pinscher anstelle einer Katze verließ....

 

Jetzt ist sie der Mittelpunkt meines Lebens.

Sie wurde an einer Bahnschranke angebunden, war nicht mal ein halbes Jahr alt, mit einer großen Schürfwunde versehen und ängstlich zurückgelassen. Durch ihr Verhalten im Alltag gehe ich davon aus, dass ihre wenigen Monate auf der Welt nicht glücklich verliefen.

Wenn man sich ein Tier anschafft, muß jede Veränderung die ein Tier mit in den neuen Alltag bringt, lieber 10x mehr überdacht werden und auch die Konsequenz, ein Leben anvertraut zu bekommen, sich nicht immer alles mal einfach planen lässt.

Und viel wichtiger, das man diese Leben bis zu seinem Tod mit allem umsorgt, wie man selbst eines Tages in Würde sein Lebensende zu erreichen träumt.

 

 

 

Auch gehören Exoten nicht in ein Wohnzimmer und Tiere nicht in ein Kinderzimmer.....und wenn man sie schon hat, dann sollte man nicht meinen, ein Tier sei artgerecht eingesperrt so wie es das Prospekt mit seinen viel zu kleinen Käfigen und Aquarien etc. vorgibt, lebenswert zu sein. Oder eingefercht wie ein gefährliches Wesen in einem 3qm  kleinen Zwinger, wie bei so manch  Zugezogenen in Neubaugebieten.

 

Wäre es ein Kind, täte man sich nicht auch erst mal fragen:Binde ich mein Kind mal eben draußen nur mal schnell am Supermarkt an? Mal eben schnell ist es geklaut.

Würde ich selbst in Jogginghose und Jacke gerne auch nur 5 Minuten, bei einer Autoinnentemperatur von 60 Grad, außen sind es 20, mit geschlossenem Fenster im Auto sitzen?

Würde ich als Vogel im Sommer gerne am geschlossenen Fenster, auf der Fensterbank mich von der prallen Sonne wie ein Brathähnchen rösten lassen?

Möchte ich als Hund, im Winter, der wie wir Menschen sich genauso an den beheizten Raum im im Laufe seines Lebens gewöhnt hat, draußen in klirrender Kälte und als Breitengrad nie existierende Rasse nackig in der Kälte spazieren gehen und müßte mir anhören: meine Zuckungen sind rassebedingt?

 

Wie gesagt, es sollen nur Denkanstöße sein, mal in sich zu gehen und manchmal ein wenig mehr Empathie der Kreatur gegenüber zu entwickeln oder ihr wenigstens ein etwas wertvolleres, wenn auch kurzes Leben zum Teil, zu verleihen als in Mastbetrieben, vollgestopft mit Medikamenten nur für die Wurst gelebt zu haben,........

 

*Welch geistige Armut muss unter
den Menschen
herrschen, dass sie von Tieren
verlangen, was
sie selbst nicht vermögen.*

 

VIDEOS